Roman Exposé

Ein Roman von Annie Adler

Arbeitstitel: Annie Adler, das Buch zum Leben
(Entwicklungsroman)

Zum Plot:
Der Roman umspannt die Zeit von 1974 bis 2017. Er beschreibt die Lebensgeschichten von Annie Adler alias Ann Walker, zwischen Realität und Wunsch-, bzw. Traumwelt.
Die verschiedenen Handlungsstränge sind zunächst nicht klar zuzuordnen, weil bewusst mit Zeitsprüngen, sowie einem Wechselspiel zwischen Traum (Ann) und Realität (Annie) gearbeitet wird. Während zu Beginn der Geschichte zwischen diesen Welten noch klar unterschieden werden kann, vermischen sie sich im weiteren Verlauf immer mehr. Die Traumwelt entwickelt sich nach und nach zur Nebenwelt, einer weiteren Realität, die den dritten Handlungsstrang bildet. Annie und Ann werden zu zwei alternierenden Figuren mit unterschiedlichen Lebensgeschichten, die sich am Ende wieder treffen.
Die, durch die Sprünge zwischen den Zeiten und den Handlungssträngen zeitweise entstehende Verwirrung ist gewollt und soll die unterbewusste Entwicklung vom Traumleben zum Nebenleben nachempfindbar machen. Während sich die Geschichte fortentwickelt ist für den Leser, ebenso wie für Annie bzw. Ann, nie offensichtlich, welches Leben das „echte“, das „richtige“ ist.
Am Ende des Romans sind Annie und Ann zu einem Klassentreffen eingeladen.  Beide haben die unterschwellige Vorahnung, dass dort ihre Identitäten schicksalhaft aufeinanderstoßen werden. Annie und Ann ist bewusst, dass ein Aufeinandertreffen der beiden Figuren unvorstellbar ist und zu einer Katastrophe führen würde. Die Lebenslüge fliegt auf.
Es gibt nur eine Lösung: Eine der beiden Frauen muss sterben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s