Der Irokesenmann, 3. Juni 1988

Exakt 10 Jahre danach.
Das kann kein Zufall sein.
Schlimme Erinnerungen überwältigen sie.

Das Gesicht, das sie nie vergessen hatte, wippte vor ihren Augen im Takt der Stöße und verzerrte sich allmählich zu einer Maske. Ihre Schmerzen, das stinkende Stöhnen, das Wimmern von Eric, die Hilflosigkeit, die Erinnerung, alles verschwamm zu einem großen roten Strudel, der sie in sich zog, der immer dunkler wurde, bis sie völlig darin verschwand.

Endlich Ruhe.

Eric?
Eric!!!
Wo bist Du?

Ann liegt nass geschwitzt auf dem Sofa, sie ist an ihren Schreien und dem Rufen nach Eric erwacht. Langsam, ganz langsam findet sie in die Realität zurück. Ihr Puls schlägt, als ob sie einen Marathon gelaufen wäre. Ihre Kehle ist heißer. Ein schrecklicher Traum hängt ihr nebulös in den Knochen.
Was war das? Wo ist sie? Was ist passiert?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s