2. Februar 2010 – irgendwo im Osten Berlins

Investigative Journalistenarbeit lenkt hervorragend von den eigentlichen Problemen ab. Während man sich in den Skandalen der anderen suhlt und mit Recherche- und Schreibarbeit eingedeckt ist, kann sich die eigentliche Scheisse zu Hause ungehindert ausbreiten.

In diesem Fall sind es kontaminierte Gebäude, die vor sich hin gammeln und ihr Gift in die Umgebung ausdünsten. So wie sich das Gift des Unausgesprochenen in unserer Familie nach und nach ausbreitet.

Bis zum Unvermeidlichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s